Besonderheiten russischer Immobilienportale

In Russland gibt es einige Besonderheiten, welche man unbedingt beachten muss, um die Seiten ohne Verständnisfehler nutzen zu können: 

 In Russland ist die Nummerierung der Geschosse fortlaufend. Deshalb versteht man unter der „ersten Etage“ in Russland das „Erdgeschoss“.

 Der Zustand der Wohnung wird im Punkt „Reparatur“ beschrieben. Dabei wird in der Regel folgende Skala verwendet: 

– „Reparaturbedürftig“ bedeutet, dass die Wohnung faktisch unbewohnbar ist und zusätzlich mindestens eine Million Rubel für die Instandsetzung der Wohnung zu investieren ist.
– „Kosmetische Reparaturen“ bedeutet, dass die Wohnung zwar bewohnbar, allerdings dem Zustand einer Wohnung aus den 1980ern vergleichbar ist.
– „Euro“ meint, dass die Wohnung in den letzten drei- bis fünf Jahren repariert worden ist und im Inneren der Wohnung zeitgemäße Baumaterialien verwendet wurden.
– „Designer“ bezeichnet Wohnungen, deren Reparatur individuell mithilfe eines Architekten oder Designers mit hochwertigen Materialien durchgeführt worden ist.

 Verwendung des Begriffs „Appartement“: In Russland werden Räumlichkeiten in Wohn- und Nichtwohngebäude unterteilt. Häufig kann zwar auch in Nichtwohngebäuden gewohnt werden, allerdings ändert sich der juristische Status als Nichtwohngebäude nicht. Solche „bewohnbaren Nichtwohngebäude“ werden Appartements genannt. Diese sind in der Regel auf die Fläche vergleichbar günstiger, allerdings fallen für diese auch höhere Steuern an. 

 Charakteristische Typen von Mehrgeschosswohnungen und Mehrparteienhäusern in Russland: 

– „Ziegelstein“: Komplett aus Ziegelsteinen.
– „Monolithisch“: Komplett aus Gussbeton.
– „Paneel“: Das Gebäude besteht aus großen Stahlpaneelen.
– „Block“: Das Gebäude besteht aus vielen kleineren Stahlbetonpaneelen
– „Ziegelstein-Monolith“: Eine kombinierte Struktur mit einem Außenrahmen aus Stahlbeton und Innenwänden aus Ziegelsteinen. Der Großteil von modernen Gebäuden wird in dieser Art errichtet. 

 Häufig werden Mehrparteienhäuser, welche in der zweiten Hälfte des 20. Jhr. erbaut wurden, augenzwinkernd nach dem Namen des Staatsoberhauptes der jeweiligen Herrschaftszeit benannt. Jede Periode kann durch bestimmte Konzeptionen für Wohngebäude charakterisiert werden: 

– „Stalinka – benannt nach Joseph Stalin“ – sind Gebäude, welche in den 40ern und 50ern im neoimperialen Stil in der Regel im Zentrum der Stadt errichtet worden sind. Die Wohnungen haben eine vergleichsweise große Raumfläche mit hohen Decken (3-3,5 Meter). Nachteile sind zumeist die kleinen Küchen (6-9m²) und veraltete Bau- und Konstruktionsweisen. In Moskau zeichnen sich viele dieser Gebäude durch eine einzigartige Lage aus und sind geschützte Baudenkmäler.
– „Chruschtschewka – benannt nach Nikita Chruschtschow“ – sind massenweise in den 60ern und 70ern aus Paneelen gebaute Mehrparteienhäuser, welche sich durch eine geringe Bauqualität, wenig Fläche und niedrige Decken (2,5m) auszeichnen. Diese Gebäude sind in der Regel fünfgeschossig. Derartige Häuser werden zurzeit in Russland im Rahmen der Programme für Verbesserung des städtischen Bildes abgerissen, sodass der Erwerb eines solchen Gebäudes oder einer Wohnung nicht empfehlenswert ist.
– „Breschnewka – benannt nach Leonid Breschnew“ – sind Plattenbauten, welche Ende der 70er und in den 80ern erbaut worden sind. Im Vergleich zu den Chruschtschewkas ist die Bauqualität dieser Gebäude hochwertiger und die Gebäude haben eine höhere Anzahl von Etagen (12-17 Etagen). Diese Gebäude machen den größten Wohnungsbestand in russischen Städten aus. Seltsamerweise hat sich in der Herrschaftszeit Gorbatschows, Jelzins oder Putin noch kein Spiegelbild in der Architektur herauskristallisiert. 

Offizielle staatliche Seiten

Die staatliche Stelle, welche für die Führung des Grundstückskatasters und die Registrierung von unbeweglichen Vermögen in Russland zuständig ist, ist das „Rosregister“ (vollständiger Name: Föderaler Dienst für staatliche Registrierungen, Kataster und Kartografie). Auf der Seite des „Rosregister – https://rosreestr.gov.ru/site/“ finden sich viele nützliche Informationen. Die interessantesten Abschnitte sind folgende: 

Pkk.rosreestr.ru – ist die öffentliche Katasterkarte des „Rosregister“.

Diese ermöglicht kostenlos und ohne Registrierung Informationen über jedes beliebige Grundstück und zu registrierten Gebäuden zu erhalten.

Die Katasterkarte enthält alle wesentlichen Informationen über das Grundstück: die Katasternummer, Adresse, Fläche, den Katasterwert, Kategorie des Grundstücks, die Art der erlaubten Nutzung und zeigt weiterhin auch den Standort des Grundstücks möglichst genau an.

Die Suche nach dem Objekt erfolgt entweder durch die Eingabe der Adresse auf russischer Sprache oder anhand der Katasternummer. Wir empfehlen, sofern möglich, die Suche anhand der Katasternummer, da dort die Fehleranfälligkeit geringer ist. Sie können im rechten unteren Eck die Karteneinstellung auf Foto oder Satellitenkarten umschalten.

Es ist anzumerken, dass die Darstellung der Grenzen auf den Satellitenaufnahmen äußerst genau ist und wenn auf dem Foto wesentliche Abweichungen der Grundstücksgrenzen auf dem Boden mit den Grundstücksgrenzen im Kataster auftreten sollten, dies auch ein tatsächliches Problem darstellt, sodass eine Grundstücksnachvermessung unvermeidbar erscheint. 

rosreestr.gov.ru/wps/portal/p/cc_ib_portal_services/online_request – ist ein Onlineservice, welcher kostenlos und ohne Registrierung ermöglicht, wesentliche Informationen über beliebige Immobilien (Grundstücke, Häuser, Wohnungen, Nichtwohngebäude usw.) zu erhalten. 

Die Informationen beinhalten die Katasternummer, die Adresse, die Fläche, Geschossanzahl, Katasterpreis, die Art des Objekts, und zudem die Form des Eigentums und ob das Objekt beschlagnahmt worden ist oder nicht (sog. „Arrest“). 

Der Service ist in die öffentliche Katasterkarte integriert, wodurch die Bedienung wesentlich erleichtert wird. 

Rosreestr.gov.ru/wps/portal/p/cc_present/EGRN_1 durch diesen Link können Sie im Rosregister einen Auszug aus dem Immobilienregister anfordern. Der Auszug enthält Angaben über die Katasternummer, die Adresse, die Fläche, Geschossanzahl, Katasterpreis, die Art des Objekts, die Form des Eigentums und das Vorhandensein – oder Nichtvorhandensein eines Arrests und Angaben über den Eigentümer. 

Diese Dienstleistung ist allerdings kostenpflichtig und für die Beantragung eines solchen Auszugs müssen Dokumente, welche die beantragende Person hervortreten lassen, vorgelegt werden. 

Die Bearbeitungsfrist beträgt 3-5 Werktage.